Meine Vision

Eine Gesellschaft, in der
Kinder als gleichWERTige Menschen
WAHR- und ERNSTgenommen werden!

Das ist meine Vision!
Dafür bin ich Botschafterin und das ist es,
wonach ich meine Arbeit ausrichte.


 

 

Ich sehe es als Aufgabe von uns Erwachsenen, die Kinder so zu begleiten, dass sie sich geborgen und sicher fühlen können, egal wie die Situation auch ist.
Somit stellt sich mir nicht die Frage: Was muss das Kind tun, damit es „in die Situation passt“, sondern was kann ich tun/ dazu beitragen, damit die Situation für’s Kind passend wird.

Es bedeutet für mich unter anderem:
                                            – ihnen zugewandt sein
                                            – ihnen (wirklich) zuhören
                                            – die Kinder und ihre Belange absolut ernst nehmen
                                            – ihnen den gleichen Respekt entgegenbringen, wie einem Erwachsenen
                                            – ihnen etwas ZUtrauen und ihnen VERtrauen
                                            – ihnen Halt, Struktur und Grenzen geben
                                            

Letztendlich mich einlassen auf einen wertschätzenden, achtsamen Dialog mit den Kindern und dabei mich selbst authentisch und ehrlich einbringen.

Obwohl es mittlerweile bekannt ist, dass gerade die Beziehungskompetenz eine der grundlegenden Säulen für die Entwicklung des Kindes ist, bekommt sie (meines Erachtens nach) oft im Alltag in Kita, Schule und Familie zu wenig Raum, da dieser meist mit anderem schon so voll ist.
Ich bin überzeugt davon, würde man Möglichkeiten für diesen Raum schaffen, gäbe es weniger Missverständnisse. Ja, ich wage sogar zu behaupten, es gäbe auch weniger Konflikte, die häufig allein durch ein zu wenig an Zuhören, Ernst nehmen und Vertrauen entstanden sind.

Vor einigen Jahren erreichte mich der Satz: „Die Würde der Kinder sehen.“ Und er ist mir seitdem als Leitsatz geblieben. Sei es bei meinem eigenen Tun mit Kindern oder auch bei der Arbeit mit PädagogInnen, immer wieder frage ich: „Wie würde es mir/dir gehen, wenn du gerade an der Stelle des Kindes wärest?“
So ist „die Haltung Kindern gegenüber“ zu meinem Spezialgebiet geworden. Neugierig forsche ich weiter und lerne stetig dazu.

Im Frühjahr diesen Jahres ist mir noch einmal bewusst geworden, welche Chance es für die „Gesellschaft“/ die Menschheit wäre, wenn es uns gelingen würde, eine friedvollere Pädagogik in den Kinderalltag zu bringen; denn wir wissen doch alle: die Kinder von heute sind die Erwachsenen von morgen!!
Welche großartige Auswirkung könnte es haben, wenn Eltern, päd. Fachkräfte & Lehrkräfte (letztendlich jede Person, die im sozialen Bereich tätig ist) ihr Bewusstsein dahingehend erweitern und eine Haltung entwickeln, die auf Verstehen und Gewaltfreiheit passiert.
 

Und so sehe ich mich nicht nur als Botschafterin für die Würde der Kinder sondern gleichzeitig als Bewusstseinstrainerin für eine friedvollere verstehensorientierte Pädagogik und reiche meine Erfahrungen und mein Wissen von Herzen gerne weiter… Mehr Infos…